Viva Valencia

Viva Valencia
mit *Sternekoch Bernd Knöller und Spitzenkoch Steve Anderson
6. bis 10. April 2018

Reiseleitung und Übersetzung: Ana Merelo

Die Reise war genial“, „eine Essenz aus den vielen sehenswerten und kulinarischen Stationen, die Valencia zu bieten hat“, „vier perfekte Tage“… war die begeisterte Resonanz der Teilnehmer unserer ersten Reise nach Valencia. An diesen Erfolg möchten wir gerne anknüpfen, sind Sie dabei? Orangen, Paella und ein wunderbarer Mix aus lebendiger Altstadt und moderner Architektur macht Valencia zu einem der attraktivsten Städteziele Europas.

Wir beginnen unseren Aufenthalt stilvoll mit dem Eröffnungsmenü im Restaurant Seu-Xerea, welches exemplarisch Pate für die zeitgenössische Küche Valencias steht. Hier wirkt der englische Spitzenkoch Steve Anderson: weiße Wände, strenge Linien, weiβe Tischtücher und groβe Weingläser. Auf der Speisekarte stehen überraschende Gerichte wie z.B. orientalische Fischplätzchen an Tzatziki, Erdbeer-Gazpacho, Artischocken mit Gänseleberfüllung…

Am nächsten Tag begleiten wir Bernd Knöller auf den Markt. Wie oft hat man schon Gelegenheit, mit einen so kompetenten, gewitzten und charmanten Meisterkoch einkaufen zu gehen? Der Sternekoch besucht täglich die Markthallen Valencias und kennt jeden Verkäufer. Ein bisschen Smalltalk, eine kurze Fachsimpelei, wir sind dabei, bevor es anschließend mit dem Maitre zum Kochseminar an den Herd geht.

2001 eröffnete der gebürtige Schwarzwälder im sonnigen Valencia, seiner jetzigen Wahlheimat, sein Restaurant RIFF, das sich binnen kürzester Zeit zu einer der besten Gourmetadressen der Stadt aufschwang. Kein Wunder also, dass sein Kochbuch von Gourmand Paris in der Kategorie Mittelmeer den Preis „Bestes Kochbuch der Welt“ verliehen bekam.

Bernd Knöllers Kreationen zeigen eine klare Handschrift, das Produkt steht im Mittelpunkt, eine unverfälschte Küche mit viel Personalität: Thunfisch-Tatar, Kalte Austernsuppe mit Algen, Seeteufel in Kartoffel-Linsen-Vinaigrette. Schmutziger Reis ist bei Bernd Knöller Risotto – „schmutzig“ gemacht durch im Rohr getrocknete zerriebene Sepia-Innereien, für Kenner der beste Reis Spaniens.

Wer Lust und am Abend noch Hunger hat, kommt mit zum Abendessen ins typisch valenzianische Restaurant Palace Fesols, dessen besondere Spezialität valenzianische Reisgerichte sind (nicht im Preis inbegriffen, Menü inkl. Wein ca. 49 €), einmal Paella essen muss sein!

 Am nächsten Tag erwartet uns, nach einer Führung durch die Markthallen im Jugendstil, Steve Anderson zu einem kleinen Kochseminar mit Mittagessen im Mercado de Colon, wo er kürzlich noch ein weiteres Lokal eröffnet hat.

Ein zweites Kochseminar ist an diesem Tag den Tapas gewidmet und findet mit einer Weinprobe in der Casa Montaña statt, einer über hundert Jahre alten Bodega, die es sich zum Ziel gesetzt hat, für die Weinkultur auf hohem Niveau zu arbeiten und diese zu fördern. Sie liegt in El Cabanyal, einem ehemaligen Fischer- und Seemannsdorf in der Nähe des Hafens, das heute ein Stadtteil von Valencia ist.

Damit wir möglichst viel von Valencia sehen, schwingen wir uns am Montag auf bequeme Stadtfahrräder und radeln durch das trockengelegte Flussbett des Turia. Nach einem Abstecher in die Altstadt durchqueren wir den wunderschönen Park und fahren weiter zur Ciudad de las Artes y de las Ciencias (Stadt der Künste und Wissenschaften). Sie ist der Kontrapunkt zur Altstadt, ein futuristischer Gebäudekomplex, entworfen vom Stararchitekten Santiago Calatrava.
Am Abend zaubert Bernd Knöller mit uns zusammen bei einem letzten Kochseminar ein unvergessliches Abschlussmenü im Restaurant Riff.

Begleitet und hervorragend betreut werden wir auf unserer Reise von der charmanten deutschsprachigen Valencianerin Ana Merelo, die alles perfekt organisiert, uns bestens über alles informiert und mit ihrer einfühlsamen Art einen unvergesslichen Eindruck von Valencia vermittelt.

Wir logieren im *****Hotel Westin, einem historisch-modernistischen Gebäude, das zu den besten Adressen Valencias gehört. Es wurde 1917 erbaut und vor ein paar Jahren umfangreich renoviert, wobei die ursprüngliche Fassade erhalten blieb.

* Änderungen vorbehalten *

Bilder Copyright Institut für Tourismus in Spanien (TURESPAÑA)
Foto Bernd Knöller Copyright Xavier Mollà

Reservierungsanfrage

Kommentare sind deaktiviert