Herbstliche Sterneküche Toskana

mit den Köchen **Gaetano Trovato, *Maurizio Bardotti und *Nicola Daziani
22. bis 26. Oktober 2017

Reiseleitung: Hannelore Fisgus

Die Toskana bezaubert besonders im Herbst. Die Tage sind noch mild, der neue Wein gärt schon in den Fässern, die Olivenernte beginnt gerade und der Tisch ist reich gedeckt mit herbstlichen Spezialitäten wie Pilzen, Kastanien und Trüffeln. Die meisten Touristen sind abgereist, nur noch Kenner und Genießer sind jetzt unterwegs.

Wir lassen in diesem Jahr eine alte Tradition wieder aufleben und laden Sie zu einem guten Bekannten ein, zu Gaetano Trovato nach Colle di Val d’Elsa. Viele Jahre waren wir bei dem 2-Sterne-Koch und seinem Bruder Giovanni zu Gast, bis es die Hotelsituation nicht mehr erlaubte.

Zu unserer großen Freude haben wir aber inzwischen in der historischen Altstadt wieder eine adäquate Unterkunft gefunden. Das luxuriöse 4-Sterne-Hotel Palazzo Pacini, in dem wir Quartier beziehen, ist nur wenige Meter vom Restaurant Arnolfo entfernt, in dem wir uns gleich am ersten Abend mit einem 2-Sterne-Menü verwöhnen lassen.

Die historische Altstadt von Colle di Val d’Elsa ist der ideale Ausgangsort für unsere kulinarischen Exkursionen in den nächsten Tagen. Wir starten gleich am Montagvormittag zu einem Kochseminar bei Maurizio Bardotti, Schüler von Gaetano Trovato und mit einem Stern ausgezeichneter Chef des Ristorante „Il Colombaio“ im idyllisch gelegenen Casole d’Elsa. Von dem typisch toskanischen, auf einer Hügelkuppe gelegenen Dorf bietet sich ein fantastischer Blick über die weite Hügellandschaft. Mit Maurizio werden wir ein herbstliches 4-Gänge-Menü zubereiten und danach noch einen Blick in den Weinkeller der Inhaberin des Resorts werfen, die als große Kennerin des Chianti gilt. Nach einem Stopp in einer Ölmühle, in der wir hoffentlich schon das frische Olivenöl probieren können, kehren wir zurück nach Colle di Val d’Elsa, wo wir den Tag bei einer Weinprobe und ein paar toskanischen Spezialitäten wie Bruschetta, Schinken und Pecorino ausklingen lassen.

Am Dienstag erwartet uns dann Gaetano Trovato zu einem Spitzenkochkurs, in dem er uns in seine Küchengeheimnisse einweiht. Hauchzarte gefüllte Pasta, Chianina-Rind, Taube aber auch Gemüse gehören zu seinen Spezialitäten. Er kennt jeden seiner Lieferanten und sucht immer nach dem besten Produkt. Sein charmanter Bruder Giovanni wählt die dazu passenden Weine für uns aus. Am Nachmittag machen wir einen Ausflug ins nahe gelegene San Gimigniano, das Manhatten der Toskana, und besuchen dort auch ein Weingut.

Den Abend verbringen wir in der schönen Altstadt in einer Trattoria oder Bar, je nach Lust und Laune (nicht im Preis inbegriffen).

Am Mittwoch tauchen wir dann ganz ein in das Imperium Antinori. Die Familie Antinori ist die erfolgreichste Weindynastie nicht nur der Toskana, sondern ganz Italiens, vielleicht sogar der Welt. Gleich am Vormittag besichtigen wir die eindrucksvolle „Cantina Antinori nel Chianti Classico“, ein moderner Tempel für Wein und Kunst, großartig in die Landschaft eingebunden, eine architektonische Meisterleistung. Dort nehmen wir an einer Führung und Verkostung teil und stärken uns danach in der dazugehörigen Osteria, bevor es weiter geht zum wiederum eindrucksvoll gelegenen Agriturismo „Fonte de Medici“. Dort befindet sich die Kochschule der renommierten Osteria di Passignano. Von hier blickt man hinab auf die besten Weinlagen der Toskana, wo u.a. der berühmte Tignanello gedeiht. All dies, wie gesagt, gehört zum Reich der Marchesi Antinori.

Auch hier erwartet uns wieder ein Sternekoch für unseren dritten Kurs: Nicola Daziani. Bei ihm heißt es richtig zupacken und mitarbeiten, damit das 4-Gänge Menü rechtzeitig fertig wird. Nein, keine Angst, nach dem Kochkurs besichtigen wir zunächst noch die ältesten Weinkeller der Familie Antinori in der ehemaligen Benediktinerabtei, der Abazzia di Passignano und genießen dann unser Menü, das uns in dem historischen Gewölbe des Restaurants serviert wird.

* Änderungen vorbehalten *

Fotos Copyright Hannelore Fisgus

Reservierungsanfrage

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben