Frühlingserwachen in Südtirol

Frühlingserwachen in Südtirol
mit den Sterne-Köchen Herbert Hintner und Egon Heiss
15. bis 18. April 2018

Auf der Alpensüdseite hat die Sonne um diese Jahreszeit schon richtig Kraft. Die ersten Kräuter sprießen und die Natur trägt noch ihr zartgrünes Frühlingskleid. An der Südtiroler Weinstraße ist es noch erstaunlich ruhig. Es herrscht die Ruhe nach der Apfelblüte und vor dem großen Ansturm des Sommers.

Jetzt hat Sternekoch Herbert Hintner Zeit und Muße, sich unserem Kochkurs zu widmen. Herbert Hintner ist ein Vollblutkoch bei dem die Liebe zu seiner Heimat in jedem seiner Gerichte spürbar ist. Egal, ob er Terlaner Spargel mit Bozner Sauce, Salat vom lauwarmen Nudelblatt mit Kräutertopfen und Artischocken, lauwarmen Kaninchenrücken mit Kartoffel- Olivensalat oder Brennesselrisotto mit Zander zubereitet, immer sind die Zutaten aus der Region und entsprechen der Saison. Spargeleintopf mit Schinkennocken, Kaninchenkeule gefüllt mit Artischocken auf geschmortem Sellerie und Hallimaschen sowie Soufflierter Rhabarberschmarrn mit Erdbeersorbet sind nur einige seiner Gerichte, die er in dieser Jahreszeit gerne serviert. Wir werden mit ihm ein komplettes Frühlingsmenü zubereiten.

Am nächsten Tag geht es ins wildromantische Sarntal. Dort erwartet uns Sternekoch Egon Heiss zu einem Kochkurs in einem der verborgenen Kleinode Südtirols, in Bad Schörgau. Aus einem uralten Bauernbad aus dem 16. Jahrhundert entstand das heutige SPA und Gourmet-Hotel, in dem Egon Heiss am Herd steht. Er gilt als neuer Shootingstar Südtirols und wurde in der aktuellen Ausgabe des Gault Millau mit der begehrten dritten Haube ausgezeichnet. Den Michelin Stern hat er sich schon 2014 erkocht. Nach Erfahrungen in internationalen Sterneküchen zog es ihn wieder zurück in die Heimat, wo er aus heimischen Produkten seine kreativen Gerichte komponiert – seien es Hanfkräcker mit Frühlingsaromen, Tortelloni mit Alpkäse und Ribesl (Johannisbeeren) oder Joghurtpralinen aus Südtiroler Bergbauernmilch. Ob Psairer Renke, Pusterer Beete, Alpenrind, Wild oder Südtiroler Getreide – alles kommt aus der Heimat und schmeckt nach Heimat.

Einer seiner Lieferanten ist auch Hansi Baumgartner. Der ehemalige Sternekoch widmet sich allerdings seit vielen Jahren ausschließlich seiner großen Leidenschaft, dem Käse. Er gilt als der beste und bekannteste Affineur Südtirols und beliefert viele Spitzengastronomen. In einem alten Weltkriegsbunker reifen seine Schätze: Käse-Raritäten von kleinen Käsereien, handwerklich hergestellt und mit großer Liebe und Sorgfalt gepflegt und verfeinert. Er lädt uns zu einer Verkostung seiner Raritäten ein.

Quartier beziehen wir in einem echten Traditionshaus: im Grand Hotel Laurin in Bozen, seit über 100 Jahren die erste Adresse am Ort, ein Haus voller Kunstsinn und Geschichte. In der mit Jugendstil-Fresken ausgestatteten Bar treffen wir uns zum Aperitif um aber anschließend gleich ins ursprüngliche Südtirol zu wechseln. Mit dem Taxi geht es hinauf zum Ritten zum Buschenschank von Mali Höller. Die Wirtin und Bäuerin Amalia Höller ist eine in ganz Südtriol und über die Grenzen hinaus bekannte Persönlichkeit. Ihre Schlutzkrapfen sind legendär und sie zeigt uns, wie sie gemacht werden. Speckplatte, Schlutzkrapfen und hausgemachter Wein – das ist die richtige Einstimmung für Südtirol.

Den letzten Abend lassen wir in einer gemütlichen Weinstube in Bozen ausklingen. So erleben Sie auf dieser Reise Südtirol in vielen Facetten.

* Änderungen vorbehalten *

Während der Dauer Ihres Aufenthaltes betreut Sie unsere Reiseleiterin Hannelore Fisgus.

Kulinarische Köstlichkeiten

Salatgenuss pur

Herbert Hintner und Hannelore Fisgus

Reservierungsanfrage

Kommentare sind deaktiviert